Sonntag, 8. April 2018

Eine Anleitung für ein Minileporello


Vor einiger Zeit habe ich mich ja schon einmal mit dieser Art von Minialben beschäftigt und sie damals nach einem Youtube Video nachgebastelt. Die Umsetzung gefiel mir dann überhaupt nicht und für´s Erste war das Thema dann bei mir gegessen. Da ich die Idee aber trotzdem süß fand, habe ich mich jetzt selbst mal ans Falzbrett gesetzt und mir das in der für mich passenden Größe zurecht gefalzt.
 Also die Idee ist nicht von mir, aber meine eigene Umsetzung zeige ich euch nun trotzdem.

Material:

Schere
Kleber
Doppelseitiges Klebeband
Cardstock
Designpapier
Eckenabrunder
Permanentmarker
Klettverschluss
Dekoration eurer Wahl (Stempel, Strasssteine, Stanzteile.....)

Für den Einband:


Ein Stück Cardstock in den Maßen 4" mal 10 1/2"

und Designpapier in

3 7/8" mal 3 7/8" (4mal)
3 7/8" mal 5/8" (4mal)
3 7/8" mal 7/8" (2mal)

Für die Seiten:


5 mal Cardstock in

3 3/4" mal 4 1/2"

und 10 mal Designpapier in

3 5/8" mal 3 5/8"

Bei allen Designpapierstücken runde ich die Ecken ab und schwärze die Ränder mit dem Permanentmarker ein.


Das große Stück Cardstock wird an der langen Seite gefalzt bei:

4" , 4 3/4" , 8 3/4" , 9 1/2"


Da ich mit Flüssigkleber arbeite, bringe ich nun schon mal das Designpapier auf die Außenseite des Einbands an. Das kann dann schon mal trocknen, während ich mich um das Innenleben kümmere.


Nun falzen wir die 5 übrigen Stücke Cardstock jeweils bei 1/2".


In diesem Fall ziehe ich die Falzkante auf beiden Seiten nach und bringe doppelseitiges Klebeband an.


Bevor ich alle Seiten aneinander klebe, schräge ich noch die Ecken von allen Klebelaschen an.



Beim zusammenkleben solltet ihr darauf achten einigermaßen gerade zu kleben. Wenn ihr zu schief kommt, gucken die Seiten später aus dem Einband heraus. Ein bißchen schief ist aber nicht schlimm. Ich krieg das auch nie hundertprozentig hin.

Die letzte Klebelasche bleibt übrig, um das Ganze nun mit dem Einband zu verbinden, der ja mittlerweile trocken sein dürfte.


Das Leporellen wird einigermaßen mittig auf das mittlere Quadrat geklebt.


Für den besseren Halt fahre ich nochmal mit dem Falzbeil über die Klebelasche. 


Als nächstes beklebe ich den Innenteil des Einbands mit Designpapier und anschließend die einzelnen Seiten des Leporellos.


Beidseitig natürlich, denn man kann ja sowohl nach rechts als auch nach links Blättern.


Meine Seiten haben an dieser Stelle nochmal ein Eigenleben entwickelt und wollten nicht recht liegen bleiben. Dieses Problem war aber, nachdem ich nachgefalzt hatte, gelöst.


Nun kommen kleine Klettverschlüsse zum Einsatz. Natürlich funktioniert das auch mit Magneten. Die Klettverschlüsse sind selbstklebend und wurden vor einiger Zeit im Aldi besorgt.


Ich klebe zuerst einen Teil mittig auf die Verschlusslasche und bringe darauf das Gegenstück an. Dann tue ich so als wollte ich das Album schließen, drücke einmal fest an und und löse anschließend vorsichtig den Klettmechanismus. Dadurch bleibt das Gegenstück auf dem Album und ist in genau der richtigen Position. Nochmal beide Teile gut andrücken, damit sich nichts mehr löst, und schon haben wir auch dieses geschafft.


An sich ist das Album nun fertig. Die Dekoration ist ja Geschmackssache... viel Spaß beim austoben ;).

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich!? Über ein Feedback würde ich mich wie immer sehr freuen!
Jetzt wünsche ich allen viel Spaß beim nachbauen!!

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hab lieben Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte aber, das du mit deinem Kommentar automatisch dein Einverständnis gibst, das dein Nick, dein Bloglink etc. gespeichert werden.

Viele liebe Grüße
Tanja