Donnerstag, 7. Juli 2016

Alle meine Zettel...

Ich bewundere jene Menschen, die sich ohne Zettel alles merken können. 
Leider gehöre ich nicht zu jenen Menschen. Wenn ich etwas nicht aufschreibe, existiert es binnen kürzester Zeit nicht mehr und kommt erst mit der Notwendigkeit wieder zum Vorschein. 
Zum Beispiel wenn die Pizza fertig belegt ist und ich merke, das ich keinen Käse gekauft habe...

Aber selbst wenn ich es aufgeschrieben habe, kommt das eine oder andere Mal folgendes Problem: „Wo ist denn jetzt bloß der Zettel?“

Da liegt es auf der Hand, Zetteln einen festen Platz zu geben.

Und da ist er nun, der feste Platz für meine Zettel...
Klar hätte ich auch eine Pinnwand fertig kaufen können, aber wo bitte bleibt da der Spaß?
Außerdem bietet diese Variante viele Vorteile gegenüber handelsüblichen Pinnwänden.
Sie ist kostengünstig und in Form, Farbe und Größe dem vorhandenen Raumdesign anpassbar.
Und was vielleicht noch lobenswert erwähnt werden sollte, man braucht weder ein besonderes handwerkliches Geschick noch große künstlerische Fertigkeiten, um so eine Pinnwand herzustellen.
Ein einfaches Projekt mit grossem Effekt!
Falls du nun Lust bekommen hast, dir auch etwas so nützliches zu bauen, klicke hier und ich zeige dir, wie ich das gemacht habe.


Das brauchst du dafür:



Korkuntersetzer (für Töpfe, erhältlich in der Haushalts- warenabteilung)

Abtönfarbe (Baumarkt)

Pinsel (hab ich auch gleich im Baumarkt gekauft)

Heißklebepistole

Alte Zeitung (um den Tisch abzudecken)

Ein Gefäß, in das du die Farbe umfüllen kannst (ich benutze dazu leere saubere Joghurtbecher)


Zuerst malst du die Korkuntersetzer in der gewünschten Farbe an. 

Ich habe mich für zwei verschiedene Grüntöne entschieden. Für mich persönlich, ist grün ein sehr beruhigender Farbton, den ich nebenbei bemerkt, sehr mag.
 
Dabei solltest du die Trockenzeiten mit einplanen.
Hellere Farben benötigen mehrere Anstriche und jeweils etwas Zeit (ca.30 min.) zum Trocknen dazwischen.


Nach dem letzten Anstrich lässt du die Farbe gut durchtrocknen, am besten über Nacht.


Anschließend klebst du die Korkuntersetzer mit der Heißklebepistole an die Wand.
Am besten machst du dir vorher Gedanken darüber, wie das Ganze am Ende aussehen soll. Theoretisch könnte das Gesamtbild der Pinnwand ja auch eine ganz andere Form haben, als die, die ich gewählt habe. Beispielsweise ein Kreis oder Viereck, aber auch eine Blume oder ein Baum sind möglich...
Ich habe die Korkuntersetzer erst einmal auf dem Fußboden verteilt und sie solange hin und her geschoben, bis ich mit der Aufteilung und der Form zufrieden war.


 
Du kannst mit einem Bleistift auch Hilfslinien oder -punkte direkt auf die Wand machen, bevor du mit dem Kleben beginnst und sie nach dem Kleben wegradieren.

Und achte darauf, das du genügend Heißkleber auf die Rückseite der Korkplatte verteilst, damit am Ende alles gut hält.

Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen, beim Kampf gegen die Zettelwirtschaft!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hab lieben Dank für deinen Kommentar!

Viele liebe Grüße
Tanja